Mensa Juniors Ostercamp 2014

Das Ostercamp 2014 fand von Samstag, 19. April 2014 bis Samstag, 26. April 2014 in Lübeck statt.

Das Ostercamp ist – wie alle unsere Camps – ein Projektcamp für hochintelligente Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren.

Die Projekte finden immer vormittags statt, nachmittags stehen viele verschiedene gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm, und abends bleibt genug Zeit für gemütliches Beisammensein.

Bitte beachten Sie auch unsere aktualisierten häufigen Fragen, dort ist auch eine Kontaktadresse angegeben.

Die Projekte

Besuch beim Arzt

In diesem Projekt wollen wir uns mit einer Auswahl alltäglicher medizinischer Themen befassen und neben der Theorie auch einige praktische Dinge üben. Zum Beispiel werden wir die Wirkungsweise von Aspirin und Allergiemedikamenten besprechen. Und wir werden uns gegenseitig die Lunge, das Herz und den Bauch abhören und den Befund dokumentieren und interpretieren.

Weiter werden wir eine neurologische Untersuchung durchführen und dabei lernen, wie man mithilfe einer Pupillenleuchte, eines Taschentuchs und einer kleinen Menge parfümierter Seife die Hirnnerven prüft.

Darstellendes Spiel

Bei dem Projekt zum darstellenden Spiel wollen wir anhand einiger Übungen zu Sprache, Gestik und Mimik, aber auch zum Beispiel im Bereich der Improvisation ein paar Techniken des Theaterspielens erlernen. Daneben soll der Schwerpunkt jedoch nicht nur beim Theaterspielen an sich liegen, sondern wir werden uns auch ein wenig mit dem Prozess des kreativen Schreibens auseinandersetzen.

Ziel des Projekts soll es sein, dass wir zum Ende des Camps, vielleicht im Rahmen eines bunten Abends, eine kleine Vorführung geben. Alles, was ihr zum Projekt mitbringen müsst, ist Freude daran, nicht immer den gewohnten Denkmustern zu folgen.

Planspiel internationale Friedens- und Sicherheitspolitik

In diesem Projekt wollen wir uns auf spielerische Weise der Problematik der internationalen Friedens- und Sicherheitspolitik widmen, indem wir beispielhafte Konflikte zwischen staatlichen, aber auch nichtstaatlichen Machtfaktoren simulieren und zu einer Lösung zu bringen versuchen. Beispiele könnten die Rolle des Internationalen Strafgerichtshofs, die Konflikte um Nordkorea, Iran oder auch die NSA–Spionage sein. Selbstverständlich werden auch tagesaktuelle Fragen zur Sprache kommen.

Wer schon immer gesagt hat: „Ich bin ein besserer Diplomat als die ‚echten´ Politiker“, für den ist dieses Projekt natürlich Pflicht – alle anderen sind aber auch herzlich willkommen!

Missverständnisse noch und nöcher

„Warum hörst du mir eigentlich nie zu?“, schreit sie durch die Wohnung. „Warum redest du eigentlich nur über Gerüchte?“, fragt er verwirrt zurück. Fragen über Fragen. Die Kommunikation zwischen Mann und Frau ist vielseitig, vielschichtig und voller Probleme. Und trotzdem unausweichlich.

Wir möchten zusammen mit euch diese klischeehafte Kommunikation kreativ verarbeiten und näher betrachten. Das bedeutet: Ihr werdet mit uns Situationen nachspielen, diese bewerten und immer neue Beispiele kreieren. Außerdem erhaltet ihr Tipps, wie Missverständnisse vermieden werden können.

Selbstbild, Weltbild, Menschenbild

Wir alle haben jeden Tag mit anderen Menschen zu tun – und vor allem mit uns selbst. Warum sind wir, wer wir sind und wie wir sind? Und wie meinen wir überhaupt zu sein? Als was nehmen wir unsere Umwelt war, und was für ein Bild machen wir uns von unseren Menschen? Was für ein Bild haben sie von uns. Auf diese und andere Fragen zum eigenen Konzept und dem über unsere Umwelt wollen wir hier eingehen.

Stadtrally Lübeck

In diesem Projekt werden eine Stadtrally durch das wunderschöne Lübeck planen und anbieten. Am Anfang denken wir uns Aufgaben aus und sammeln Ideen; dann geht es auf in die Stadt, wir suchen eine Route aus, verstecken Hinweise und entwerfen eine komplette Stadtrally, die dann am letzten Tag des Camps alle Teilnehmer in Kleingruppen durchlaufen können. Für die Rally brauchen wir kreative Ideen, gute Konzepte, und Spaß am Tüfteln, Diskutieren und Recherchieren.

Sun Tzu zu Tisch mit Machiavelli

Sun Tzu war ein Militärstratege des damaligen Qi, heute China. Den Überlieferungen nach soll er im 5. Jhdt. v. Chr. mit 30.000 Soldaten eine große Übermacht an Truppen geschlagen haben. Viele Jahrhunderte waren seine Schriften ein Geheimnis weniger Regenten. Heute ist uns sein Werk als „Die Kunst des Krieges“ bekannt.

2000 Jahre später tritt Machiavelli auf den Schauplatz. Seine scheinbar von jeglicher Ethik verlassene Machtpolitik erregt in Form des Buches „Der Fürst“ hellen Aufruhr.

Was käme wohl zustande, wenn diese beiden Politiker, Militärstrategen und Philosophen sich gegenübersäßen. Gemeinsam analysieren und vergleichen wir die Taktiken beider Denker; auch im Hinblick darauf, dass ihr Denken nicht bloß eine Strategie der Politik oder des Krieges ist, sondern eine Lebenseinstellung.

Warum die Bahn zu spät kommt, …

… weiß man nie so ganz genau. Mal ist es ein „Personenschaden“, mal eine „Störung im Betriebsablauf“. In so einem Moment steht man dann am Bahnsteig, hört sich die Durchsage an und schaut noch einmal ungläubig auf die Fahrgastinformation. Tatsächlich. Der Zug von Frankfurt nach Oldenburg hat heute 60 Minuten Verspätung, die Wagenreihung ist umgekehrt, und das Gleis, auf dem der Zug einrollen soll, ist an das andere Ende des Bahnhofs gelegt worden. Na toll!

Warum das so ist, was die Bahn im Hintergrund macht, damit man doch noch pünktlich ankommt, und was man macht, wenn bei Unwetter kein Zug fährt, schauen wir uns in diesem Projekt an.

Welten erschaffen

Tolkien und Co. machen es vor: Sie erschaffen eigene Welten mit den verschiedensten Bewohnern, Regionen und Religionen. Wenn man seine eigenen Welten erschafft, kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen, von Fantasy bis Cyberpunk ist alles möglich.

Wir werden Ideen und Konzepte besprechen, mit deren Hilfe wir Welten planen und konstruieren, sie bevölkern und leben lassen. Weiterhin werden wir uns Gedanken über Zusammenhänge und Abhängigkeiten machen, sodass wir nicht nur interessante, sondern auch schlüssige Welten erschaffen können.

Zeichnen

In diesem Projekt zeichnen wir. Besprochen und erarbeitet werden Themen wie Perspektive, Darstellung von Raumtiefe, ein paar anatomische Informationen, beispielsweise zum Zeichnen von Gesichtern, verschiedene Zeichentechniken, aber vor allem geht es darum, selbst kreativ zu sein und nach den eigenen Vorstellungen zu zeichnen.