Mensa Juniors Sommercamp 2012

Die Sommercamps 2012 fanden vom 28.07. bis 04.08.2012 und vom 05.08. bis 12.08.2012 in Wewelsburg statt.

Die Projekte der 1. Woche

ICH bin mein eigener Chef

„Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt: schnellere Pferde.“ – Henry Ford (Automobilhersteller)

In diesem Kurs versetzen wir uns in einen angehenden Unternehmer. Zu Beginn werden wir den Werdegang extrem erfolgreicher Unternehmer wie z.B. Steve Jobs analysieren und dadurch zu verstehen suchen, welche Persönlichkeitsmerkmale sie zu dauerhaftem Erfolg führten. Anschließend werden wir eigene Geschäftsideen entwickeln, diese bis zur Marktreife ausarbeiten (Businessplan) und lernen, sie zu vermarkten.

(Wir erarbeiten die Geschäftsideen erst im Kurs. Wenn du schon eine Idee hast, dann ist diese natürlich sehr willkommen.)

Sport und Outdoor

Hast du Lust, dich in der freien Natur auszutoben, deinen Kopf mal abzuschalten und deinen Körper richtig an seine Grenzen zu bringen? Magst du einfach nur durch einen Wald rennen, ohne zu fragen, warum du das tust?

Was wir machen werden? Sport! Wir benutzen nicht nur unseren Kopf, sondern auch unseren Körper und powern uns so richtig aus. Wir werden laufen, springen, toben, spielen, klettern, geocachen usw. Bist du sportlich fit und dabei?

Verhandlungen führen

Einmal angenommen, eine Eisenbahn-Gesellschaft möchte eine transnationale Bahnstrecke durch Osteuropa bauen. Solche und andere fiktive Geschichten werden in der modernen Forschung zum Studium von und zum Training für Verhandlungen verwendet. In diesem aktiven Workshop wirst du die Möglichkeit haben, an solchen Verhandlungen teilzunehmen sowie im Nachhinein die Strategien aller Beteiligten zu analysieren.

Angenommen, es gibt sechs Parteien, die sich auf eine geheime Abstimmung geeinigt haben, bei der mindestens fünf Parteien für das Projekt stimmen müssen, damit es stattfindet. Was ist deine Strategie, wenn du für eine regionale Bahngesellschaft Partei ergreifst und dieses Projekt auf jeden Fall scheitern lassen möchtest?

Improvisation und Körpersprache

Wir werden Improvisationstheater spielen. Das ist einfacher gesagt als getan, denn hinter dem Begriff Improtheater verstecken sich gleich zwei Herausforderungen: erst aus dem Stegreif eine Spielidee zu zaubern und dann, diese überzeugend darzustellen. Wir beschäftigen uns also zuerst mit den Grundregeln der Improvisation, die uns helfen sollen, passende Ideen innerhalb von Sekunden zu entwickeln und dann mit Methoden, diese Ideen im Spiel rüberzubringen. Der Schwerpunkt liegt darauf, die Wirkung von Körpersprache zu untersuchen und sie bewusst einzusetzen. Textarbeit wird Teil des Projektes sein; der Großteil der Zeit ist aber für das eigentliche Improvisationsspiel vorgesehen.

Spiele erfinden

In diesem Projekt spielen wir – und schauen, was uns an den Spielen gefällt. Darauf aufbauend entwickeln wir eigene Ideen, die wir gemeinsam ausprobieren und aus denen wir Prototypen erstellen.

Auf ein bestimmtes Spielgenre sind wir dabei nicht festgelegt, sondern wir beschäftigen uns mit Gesellschaftsspielen, Geschicklichkeitsspielen, Strategiespielen, Glücksspielen, Bewegungsspielen und allen anderen Spielen, die den Teilnehmern Spaß machen.

Wir werden auch kurz darauf eingehen, wie man vorgehen sollte, um sein Spiel bei einem Verlag unterzubringen.

Biologisches Seminar – Erkenntnisse aus Psychologie und Neurologie

In diesem Projekt werden wir uns mit der Biologie des Denkens befassen und auch physiologische Erkrankungen und ihre psychologischen Auswirkungen näher beleuchten. Die Themenpalette reicht von Bau und Funktion des Gehirns und seiner Bestandteile über Nervenkrankheiten wie z.B. Autismus oder Alzheimer bis hin zu Intelligenzforschung, Hochbegabung und Kreativität.

Wer also schon immer Lust hatte, mehr über das spannende Thema Gehirn und Geist zu erfahren und bereit ist, sich aktiv in Diskussionen einzubringen und auch vor selbständiger Arbeit nicht zurückschreckt, ist herzlich in diesem Projekt willkommen!

Movies in English

Do you enjoy movies and have a pretty good understanding of English? Then this cinema-based project is for you! Beginning with movies that are easy to understand and follow, we will venture through a wide variety of different movies and short films. There will also be discussions to follow every viewing in which we analyze and criticize what we have just watched. We will also look at the differences a dubbed film may have as compared to the original. For this project you should be open-minded, love discussions and enjoy the creativity in analyzing a movie a bit deeper than usual.

Die Projekte der 2. Woche

Körperintelligenz

Intelligenz findet nicht nur im Kopf statt. Wir bestehen aus intelligenten Zellen und Systemen; zum Teil sind diese hoch spezialisiert und in einem erstaunlichen Zusammenspiel. Was in unserem Kopf stattfindet, ist Folge der Prozesse, die täglich in uns ablaufen. Effizienz ist über Bewegung erlernbar, ebenso die Freiheit, unsere Kapazitäten zu nutzen.

Hast du Interesse, dich selbst und die Spezies Mensch näher kennen zu lernen? Hast du Lust, mit Wahrnehmung und Bewegung zu experimentieren? Nicht nur hochdifferenziert im Kopf, sondern auch im Körper?

Für anatomische und physiologische Hintergrundinformation wird gesorgt. Der Schwerpunkt des Projekts ist das gemeinsame Ausprobieren und Erleben.

Darstellendes Spiel

Wie ist es, jemand völlig anderer zu sein? Wer schlüpft nicht gerne einmal in eine andere Rolle? In diesem Projekt wollen wir mit Hilfe einiger verschiedener Übungen ein paar erste Schritte ins Darstellende Spiel wagen, in denen wir uns mit verschiedenen Aspekten wie beispielsweise Mimik, Gestik oder Sprachtechniken befassen wollen. Im zweiten Teil des Projektes wollen wir dann versuchen, diese auch anzuwenden und vielleicht selber ein kleines Stück erarbeiten.

Alles, was du zu diesem Projekt mitbringen musst, ist ein bisschen Kreativität und Spaß daran, immer wieder neue Situationen auszuprobieren.

Psychologie

Psychologie ist die empirische Wissenschaft vom Erleben und Verhalten. Was sich hinter dieser Definition verbirgt und was die Möglichkeiten, Schwierigkeiten und Grenzen hierbei sind, soll im Rahmen dieses Kurses betrachtet werden. Des Weiteren werden aber auch grundlegende Modelle und Theorien der Teilgebiete der Psychologie besprochen und bei Interesse praktisch erprobt. Wir klammern hierbei aber die Bereiche klinische Psychologie und Psychotherapie aus.

Ein Schwerpunkt wird die sozialwissenschaftliche Forschung sein. Also die Frage nach der Überprüfung von Hypothesen durch empirische Maßnahmen wie Befragungen, Feldbeobachtungen und Experimente.

Da wir auch einige kürzere Filme in englischer Sprache ansehen werden, wäre eine Grundkompetenz in Englisch vorteilhaft.

Japanisch

In diesem Projekt geht es um Japan. Wir befassen uns damit, was es mit dem Land der aufgehenden Sonne auf sich hat, also mit dessen Kultur, Sitten, Religion und Lebensstil. Wir werden uns dabei hauptsächlich für das heutige Japan interessieren, damit wir versuchen können, die größten Fettnäpfchen zu enttarnen, die in Japan auf deutsche Touristen warten.

Wir werden uns die Grundlagen der japanischen Sprache erarbeiten. Auch dabei soll der Schwerpunkt sein, grobe Missverständnisse zu erkennen und vermeiden zu lernen.

Grundlagen der Programmierung und Informationsverarbeitung

Zunächst war die Informationsverarbeitung auf die Verarbeitung von Zahlen beschränkt. Mit zunehmender Leistungsfähigkeit eröffneten sich jedoch neue Einsatzgebiete. Vom eingebetteten System zur Steuerung des Fernsehers bis hin zum höchst komplexen Supercomputer. Alle diese Systeme haben verschiedene Hard- und Softwareanforderungen und werden ganz unterschiedlich programmiert.

Und wie programmiert man nun? Wie schafft man es, aus einem für Menschen lesbaren Code ein für den Computer verständliches Programm zu machen? Was sind die Unterschiede der verschiedenen Programmiersprachen? Welche ist die beste?

In diesem Kurs werde ich euch in die Welt der Informationsgesellschaft einführen. Ich werde versuchen, euch das Programmieren von Grund auf zu erklären und dabei unter anderem Antworten auf die oben gestellten Fragen geben.

Praktische Philosophie anhand von Filmstudien

"Man lernt nicht für die Schule, sondern für das Leben". Wer kennt ihn nicht, diesen alten Satz von Seneca? Aber: Wenn man eh nicht für die Schule lernt, wieso verbringt man dort dann so viel Zeit? Und außerdem: Wie lernt man denn für das Leben? Woher bekommt man eine "gesunde Lebenseinstellung"? Es gibt kein Pauschalrezept, jedoch eine Orientierungshilfe, genannt "praktische Philosophie". Hierzu werden wir uns in einem kleinen Crashkurs mit großartigen Filmen auseinandersetzen und einige nützliche (Lebens-)Prinzipien ableiten.

Literatur

Dieses Projekt setzt sich vor allem mit dem kreativen Schaffen rund um die Literatur auseinander. Dabei geht es nicht nur darum, Kurzgeschichten, Theaterstücke oder Gedichte zu schreiben, wir betrachten auch aus Autorensicht, wie man (gut) schreibt, was große Autoren wie Kafka und Goethe so besonders macht und warum populäre Literatur, aus der Sicht von Kritikern, trotz spannender Handlung nicht immer "gut" ist, natürlich immer mit angeschlossener Diskussion.

Selbstbild, Weltbild, Menschenbild

Wir alle haben jeden Tag mit Mitmenschen zu tun – und vor allem mit uns selbst. Warum sind wir, wer wir sind und wie wir sind? Und wie meinen wir überhaupt zu sein? Als was nehmen wir unsere Umwelt war, und was für ein Bild machen wir uns von unseren Mitmenschen? Was für ein Bild haben sie von uns. Auf diese und andere Fragen zum eigenen Konzept und dem über unsere Umwelt wollen wir hier eingehen.

Sport und Outdoor

Hast du Lust, dich in der freien Natur auszutoben, deinen Kopf mal abzuschalten und deinen Körper richtig an seine Grenzen zu bringen? Magst du einfach nur durch einen Wald rennen, ohne zu fragen, warum du das tust?

Was wir machen werden? Sport! Wir benutzen nicht nur unseren Kopf, sondern auch unseren Körper und powern uns so richtig aus. Wir werden laufen, springen, toben, spielen, klettern, geocachen usw. Bist du sportlich fit und dabei?