Mensa Juniors Sommercamp 2013

Die Sommercamps 2013 fanden vom 27.07. bis 03.08.2013 und vom 04.08. bis 11.08.2013 in Kassel statt.

Die Sommercamps sind – wie alle unsere Camps – Projektcamps für hochintelligente Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren.

Projekte der 1. Woche

Mehrsprachiges Theater

Vous voulez faire du théâtre ensemble? Do you want to make use of your multilingualism? Für alle, die gern Theater spielen, sich in verschiedenen Sprachen unterhalten oder einfach einmal ihre tragische oder komische Ader ausprobieren wollen, ist dieses Projekt gedacht. Wir wollen je nach Laune eine oder mehrere ernste oder lustige Spielszenen entwickeln und aufführen, bei denen die Teilnehmer ihre Rollen in verschiedenen Sprachen spielen. Wer gerne mitmachen möchte, aber nicht so gut Fremdsprachen spricht, darf sich auch auf Deutsch versuchen.

Vortragsrhetorik

Wie gewinne ich bei einem Vortrag die Aufmerksamkeit meines Publikums? Und wie behalte ich sie bis zum Ende? Eine gute Struktur des Inhalts ist sicher wichtig, aber unser Auftreten, unsere Stimme und unsere Körpersprache beeinflussen die Zuhörer in ihrer Entscheidung, uns Aufmerksamkeit zu schenken oder nicht. Wir wollen in dieser Woche alle wichtigen Elemente eines guten Vortrags kennen lernen und in unsere Vorträge einarbeiten.

Was ist Sprache?

Wir wollen überlegen, was Sprache eigentlich ist. Warum verwendet man Sprache und wie ist sie aufgebaut? Was sind Sprachfamilien, und wie viele Sprachen gibt es eigentlich? Was ist ein Dialekt? Wir wollen auch gemeinsam überlegen, wie Sprache in der Gesellschaft funktioniert. Gibt es so etwas wie einen "sozialen Dialekt"? Wenn ihr euch schon immer für Sprache und Sprachen interessiert habt, könnte diese kleine Einführung in die Linguistik das Richtige für euch sein!

Spiele erfinden!

In diesem Projekt spielen wir – und schauen, was uns an Spielen gefällt. Darauf aufbauend entwickeln wir eigene Ideen, die wir gemeinsam ausprobieren und basteln daraus Prototypen. Auf ein bestimmtes Spielgenre sind wir dabei nicht festgelegt, sondern beschäftigen uns mit Gesellschaftsspielen, Geschicklichkeitsspielen, Strategiespielen, Glücksspielen, Bewegungsspielen und allen anderen Spielen, die den Teilnehmern Spaß machen. Wir werden auch besprechen, wie man einen Verlag für ein neues Spiel findet.

ICH weiß, dass DU lügst

Wir alle lügen je nach Quelle durchschnittlich 50- bis 200-mal pro Tag, aber wir erkennen es bei anderen nicht immer und glauben vieles, was gelogen ist. Der Psychologe Paul Ekman hat über nonverbale Kommunikation geforscht. Es sind sogenannte Mikroausdrücke im Gesicht, die verborgene und unterdrückte Emotionen zeigen. Damit wollen wir uns beschäftigen, denn wenn wir diese Mikroausdrücke erkennen, können wir meistens sagen, ob jemand gerade die Wahrheit sagt oder lügt.

In diesem Projekt versucht ihr, die Mikroausdrücke im Gesicht zu lesen und anhand der wahrgenommenen Emotionen und Körpersprache herauszufinden, ob euer Gegenüber die Wahrheit spricht.

Wir werden gewesen sein

„Sicher ist nur / das zweite Futur: / ich werde gewesen sein, / wir werden gewesen sein.“ (Werner Horand)

Hier bekommst du Einblicke in das, was uns – mit ziemlicher Sicherheit – erwartet: Der Tod. Dabei gehen wir einerseits darauf ein, wie wir uns eher philosophisch mit dem Tod auseinandersetzen, z.B. anhand der folgenden Fragen:

- Wie wirkt sich das baldige Nicht-mehr-Dasein auf uns aus?

- Wie ist der Umgang des Menschen mit seinem baldigen Tod?

- Wie kann man mit dem Tod umgehen?

Weiter wollen wir uns mit einigen mehr praktischen Aspekten beschäftigen, die sich ergeben, wenn der eigene Tod nahe ist:

- "Fünf Dinge, die Sterbende am meisten bedauern" - Bronnie Ware

- Die Angst vor dem Tod

- Die fünf Phasen des Sterbens

- Die Löffelliste

Schauspielkunst

Schauspielerei oder auch darstellendes Spiel ist die Kunst, durch Gestik, Mimik und Sprachtechnik ein schauspielerisches Werk zu inszenieren. Ich möchte euch mit diesem Workshop in die Welt des Theaters entführen und mit euch einige Grundlagen der Schauspielkunst erarbeiten. Unter anderem möchte ich euch deutlich machen, wie man durch verschiedene Techniken dem Zuschauer eine Szene nahe bringen kann, ohne auch nur ein Wort aus dem Kontext zu erwähnen. Wenn Interesse besteht, werde ich auch einen Exkurs in das Improvisationstheater bieten, bei dem man in verschiedenen Übungen seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Am Ende der Woche werden wir in der Lage sein, ein eigenes Stück zu inszenieren.

Projekte der 2. Woche

Internationale Wirtschaft

Wie läuft das mit der internationalen Wirtschaft? Wie ist das aus Sicht der Wirtschaft, wenn es Krieg gibt? Wer unterstützt wen und warum? Und das Geld? Worin wird investiert? In diesem Projekt wollen wir die finanziellen und politischen Zusammenhänge zwischen verschiedenen Staaten verstehen und nachspielen. Diese Prinzipien wollen wir mit Planspielen lernen und anwenden. Du repräsentierst ein Land und überlegst dir, wie du es finanziell erweitern und unterstützen kannst.

Pen-&-Paper-Rollenspiele

„Die Aufgabe des Helden ist es, tapfer zu sterben; meine ist es, bezahlt zu werden.“ Das ist eine typische Aussage eines Abenteurers aus der dunklen Welt von Warhammer. In diesem Projekt werden wir uns Charaktere erschaffen und mit diesen in die Welt des Rollenspiels eintauchen, um gemeinsam durch Erzählen fiktive Abenteuer zu erleben. Im Gegensatz zu den meisten Spielen sind Pen-&-Paper-Rollenspiele einzig durch die Fantasie begrenzt. Wir werden verschiedene Systeme spielen und auch lernen, wie man sich selbst Abenteuer ausdenkt, mit denen man es den mutigen Spielern schwer macht.

Du und die Musik

In diesem Projekt werden wir über Musik reden, Musik vorstellen und Lieblingsbands austauschen, vielleicht ein wenig über Texte philosophieren und natürlich Musik hören. Mitmachen ist erwünscht – bringt uns eine Sammlung eurer liebsten Titel mit und zeigt uns euren Musikgeschmack, vielleicht könnt ihr ja sogar jemanden damit anstecken. Hier ist alles erlaubt, sei es Rock, Pop, Klassik, Metal, Elektro oder auch alles zusammen. Wenn du Musik liebst und offen für eine Erweiterung deines Horizonts bist, bist du hier genau richtig!

Poetry Slam und Improtheater

Mittlerweile sind beide Darstellungsformen nicht mehr aus dem Kulturprogramm vieler Städte wegzudenken. Beim Poetry Slam treten verschiedene Texter mit ihren Gedichten und Geschichten gegeneinander an. Sie sind Performance-Künstler, deren Texte an keine Form gebunden sind. Beim Improtheater gibt es kein Drehbuch, und das Publikum ist der Regisseur. Die Darsteller müssen sich aufeinander einstellen und aus dem Nichts eine Szene zaubern. Wir wollen Slam-Texte schreiben und natürlich vortragen und zwischendurch ein bisschen Theater machen.

Zeichnen

In diesem Projekt werden wir zeichnen. Dabei ist es egal, ob ihr schon Erfahrung habt oder ob ihr völlige Laien seid. Ob ihr übt, lernt, erste Schritte macht oder einfach nur so zeichnet, liegt bei euch, genau wie auch, was ihr zeichnet. Zur Auswahl stehen unter anderem Menschen, Tiere oder Umgebungen, außerdem ist es auch möglich, eine Gemeinschaftsarbeit zu machen, wie z.B. einen Manga zu zeichnen.

Geschichten entwerfen und umsetzen

Ob in einem Film, einem Roman, oder beim gemütlichen Abend am Lagerfeuer, Geschichten sind seit jeher ein großer Bestandteil unserer Unterhaltungskultur. In diesem Projekt wollen wir versuchen, uns eigene Geschichten auszudenken und diese nach Möglichkeit umsetzen, ob als Schauspiel, als Kurzgeschichte, als Comic oder ganz anders, ist euch überlassen. Betrachtet werden dabei unter anderem Möglichkeiten, wie ihr euren Ideen Atmosphäre und Charakter geben könnt oder wie Spannung aufgebaut werden kann.

Murder, She Wrote

Death and destruction await you – or do you prefer burglary and bank frauds? Well, any kind of crime is welcome in our workshop. Purely theoretical, that is! We will delve deeply into the world of detective fiction, from Sherlock Holmes and Miss Marple to the latest crime thrillers. We will read them, discuss them, and write our own. And maybe we'll even solve "The Awkward Case of the Missing Camp Counsellor"!