Mensa Juniors Sommercamps 2015

 

Die Sommercamps 2015 fanden vom 01.08. bis 08.08.2015 und 09.08. bis 16.08.2015 in Chemnitz statt.

Projekte

1. Woche

Die Physik von StarTrek & Co. – wie viel davon steckt in Science-Fiction?

Beamen, Zeitreisen und Überlichtgeschwindigkeit – ist das möglich? In diesem Projekt soll es darum gehen, die Science-Fiction-Technologien auf ihre Übersetzbarkeit und ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Abseits der Schulphysik schauen wir uns die dazugehörigen physikalischen Phänomene an und ergründen den Hintergrund der SciFi-Ideen. Einfach verständlich und mit viel Spaß an der Sache lernen wir interessante Phänomene kennen und stellen uns euren Fragen. In großer Runde können dann die Gedanken ausgetauscht und neue Ideen präsentiert werden.

Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur du denkst, …

Gibt es eine einzig wahre Realität, die für jeden Menschen gleich ist und in der wir alle gemeinsam leben? Wie tickt der Mensch? Was bedeutet Angst? Wie entwickelt sich der Mensch? Wie werden Entscheidungen beeinflusst? Wie entscheide ich mich? Was ist „Aggression“? Und was ist prosoziales Verhalten?

Diese und weitere Fragen werden nicht ungeklärt bleiben: Wir werden uns informieren, werden diskutieren, Beweise suchen und selbst erstellen – schlichtweg, mit viel Interesse und Spaß die kognitive Welt der Menschen ergründen.

Ayurveda

Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie. Es konzentriert sich auf Gesundheit und Krankheit des Geistes, der Physik, Emotion und Spiritualität. Zudem ist es das älteste überlieferte Gesundheitssystem. Heute wird es auf ein Alter von mindestens 5000 Jahren geschätzt. In Europa ist Ayurveda bekannt, jedoch trotzdem nicht angekommen. Jeder hat einmal davon gehört, trotzdem wissen wenige was es ist. In diesem Fridge-Projekt werden wir deshalb eine Woche altindisches Wissen leben (Doshas, Rangel, Guna, Dhatu, Agni, Dangel usw.).

Beatbox und kreatives Schreiben

„Hallo Welt! Ich wünsch dir ‘n schönen Morgen.“ Lasst uns den Tag mit Klängen und Worten füllen. Unsere Stimme und Mundwerk sind ein Dream-Team. In diesem Projekt wollen wir zwei Dinge verbinden:

1. das Erzeugen von Schlagzeug-Geräuschen ohne weitere Hilfsmittel außer Luft und unserem Mund;

2. die Stimme erheben und dem Takt des Schlagzeugs Sätze hinzufügen, die für sich selbst sprechen.

Ihr werdet euren Mund benutzen, wie ihr es vorher nicht für möglich gehalten habt.

Mord und Totschlag, Schuld und Strafe – ein Ausflug in das Strafrecht

Wie mache ich mich strafbar? Wofür wird ein Mensch eigentlich bestraft? Wann ist jemand ein Mörder? Was bedeutet „lebenslänglich“? Nach welchen Regeln werden Straftaten in Deutschland abgeurteilt?

Diesen und weiteren spannenden Fragen wollen wir gemeinsam nachgehen und dabei verschiedene Facetten des geltenden Strafrechts kennenlernen und hinterfragen. In diesem Workshop wird an theoretischen Fallbeispielen, aber auch an echten Kriminalfällen gearbeitet und das eigene rechtliche Gespür geschult. Zwischen Kuscheljustiz und Richter Gnadenlos: Wärst Du ein guter Strafrichter?

Du bist musikbegeistert und spielst vielleicht sogar ein Instrument?

Dann bist du in diesem Projekt genau richtig. Je nachdem, wie viele von euch ein Instrument spielen oder singen, können wir uns selber ein Stück erarbeiten. Sonst schauen wir uns verschiedene Musikgenres und deren Entstehung und Entwicklung an. Hierbei können wir uns auch unbekannteren Genres und ihren Unterschieden widmen. Auf jeden Fall wird auch das Musikhören hierbei nicht zu kurz kommen, indem wir in die Musik verschiedener Bands reinhören, die euch interessieren.

 

Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele? 

Wer bin ich eigentlich? Was für Eigenschaften habe ich? Was für Ansichten vertrete ich? Was hat mich eigentlich geprägt – wieso bin ich so, wie ich bin? Welche Rolle spiele ich in der Gesellschaft? Was will ich eigentlich erreichen? Diese Fragen soll jeder nach dem Projekt für sich beantworten können. Wie werden wir das anstellen? Wir werden viel diskutieren und reden. Wir werden Gedankenspiele spielen, Meinungen austauschen und uns einige philosophische Fragen stellen. Wir werden uns außerdem über Methoden unterhalten, die wir jeden Tag verwenden können, um uns selbst verwirklichen zu können. Ihr steht im Mittelpunkt. Nicht ihr als Gruppe, sondern ihr als Individuen. Ich freue mich auf interessante Persönlichkeiten, die nur darauf warten, entdeckt und gefördert zu werden.       

 

The Shakespeare Programming Language (SPL)

SPL gehört zu den sogenannten esoterischen Programmiersprachen und als solche folgt ihre Struktur nicht den typischen Mustern anderer Programmiersprachen. Gleichwohl kann mit ihr jedes denkbare Programm realisiert werden. So liest sich ein SPL-Quelltext wie ein Drama von William Shakespeare, und was sich wie ein Drama liest, kann auch als solches aufgeführt werden. In diesem Workshop wollen wir SPL erlernen, ein Programm darin entwickeln und dieses zu guter Letzt auch vor den anderen aufführen.

Shakespeare – Programming for drama queens (and kings)!

 

2. Woche

„Alter, pass auf! Sonst schreib isch dir einen!“

„Mach doch aus einer Mücke keinen Elefanten“ heißt es, wenn aus einer Lappalie ein großer Krach entsteht. Warum aber mögen die Menschen lieber Elefanten als Mücken, könnte man sich fragen, wenn man die Häufigkeit der Streitausbrüche beobachtet. Was passiert eigentlich während solch einer Auseinandersetzung, was führt zu Tränen und teilweise sogar zu Gewalt? Was hat unser Selbstwertgefühl und Bewusstsein damit zu tun?

Sind das Fragen, die dich interessieren, und wolltest du schon immer gerne als Streitschlichter die stürmischen Wellen der See zurück ins natürliche Fließen bringen? Dann mach mit!

Theorien des menschlichen Zusammenlebens – über Utopien und Realität

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, warum es im Kommunismus immer Mangelwirtschaft gibt? Und in Marktwirtschaften immer so große soziale Ungleichheiten? Dann seid ihr in diesem Projekt richtig, denn hier geht es darum zu beleuchten, wie die großen Theoretiker von Platon bis Lenin sich das Funktionieren einer idealen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ordnung vorgestellt haben, was uns diese Ideen über Menschenbilder, Staatssysteme und unser Zusammenleben sagen, wie sie in der Realität aussahen und aussehen und was man sich sonst noch so an Utopien vorstellen könnte.

Kryptographie – die Wissenschaft der Verschlüsselung von Daten

Bereits im alten Rom wurden vertrauliche Nachrichten vom Militär kodiert, um zu verhindern, dass feindliche Spione Botschaften abfangen und ohne weiteres verstehen. In Zeiten des Internets fällt der Kryptographie eine immer wichtigere Rolle für unsere Sicherheit und unsere Privatsphäre zu. Wir werden den ewigwährenden Kampf zwischen Kryptographen und Kryptoanalytikern nachempfinden und einen Einstieg in die komplexe Welt der Verschlüsselung und Entschlüsselung wagen. Notwendig für das Projekt sind Basiskentnisse im Bereich Mathematik.

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“– ein kleiner Einstieg in die Pharmazie

Ein grober Überblick über die Veränderung der Pharmazie und Medizin über die Jahrhunderte, kuriose Heilverfahren im Mittelalter, die Entwicklung neuer Medikamente, bekannte Phänomene wie Placebo- und Nocebo-Effekte sowie einige pharmazeutisch-chemische Hintergründe.

Ebenso eine kritische Betrachtung der Risiken der Überdosierung und heutigen Alternativen zu klassischen Medikamenten wie Naturpräparate, Homöopathie etc.

Game-Design

Game-Design bezeichnet die Tätigkeit der theoretischen Konzeption von Spielen und deren Regeln. In diesem Projekt werden wir unterschiedliche Karten- und Brettspiele untersuchen und uns selbst welche überlegen. Außerdem beschäftigen wir uns auch mit den Regeln und Prinzipien hinter Computer- und Pen-and-Paper-Spielen.

Neben der mathematischen geht es hier ebenso um die psychologische Spieltheorie, da ein Spiel möglichst interessant und fesselnd sein soll.

Erfolgreiche Spielleitung

In fast jedem Pen-and-Paper-Rollenspiel gibt es eine Rolle, die am schwierigsten und aufwendigsten ist, nämlich die Rolle des Spielleiters. Mit den richtigen Techniken kann Spielleiten aber auch der spannendste und lohnendste Teil des Rollenspiels sein. In diesem Projekt werden Rollenspiele durchleuchtet – von A wie Abenteuer schreiben, über N wie Nichtspielercharaktere bis Z wie Zusammenarbeit fördern.

Für dieses Projekt ist minimale Erfahrung mit Tischrollenspielen erforderlich.

Finanzwirtschaft

In diesem Projekt wollen wir uns mit einem Thema auseinandersetzen, das in der Schule oft vernachlässigt wird. Es geht darum, was aktuell in der Finanzwelt passiert und was das konkret für Sparer in Deutschland bedeutet. Dazu erarbeiten wir uns Grundlagenwissen zu verschiedenen Geldanlageformen und werden uns auch anschauen, wie die wirtschaftliche Lage außerhalb Europas ist. Gerne gehen wir auch auf wirtschaftliche Theman ein, die ihr vorschlagt.

Mathematik

„Wenn ein Käfer nur auf den Kanten eines Dodekaeders entlanglaufen und keine Kante doppelt begehen darf, wie viele Kanten nimmt er maximal mit?“

Mit solchen und ähnlichen Probleme beschäftigen wir uns in diesem Projekt. Wir schnuppern in verschiedene Gebiete der Mathematik – wie die nicht-euklidische Geometrie, Topologie, Symmetrien und Graphentheorie – hinein. Die Themen hängen nicht mit Themen der Schulmathematik zusammen und Vorwissen ist nicht nötig. Mitgebracht werden soll Spaß und Interesse an abstrakten Spielereien.