Sommerwoche Nord 2009

Der Termin

Die Sommerwoche Nord fand vom 19.07. bis zum 25.07.2009 für Familien und „elternfreie“ hochbegabte Kinder ab 9 Jahren statt.

Die Teilnehmer

Elternfreie Kinder ab 9 Jahre

     

Durch Zufall hatten sich nur elternfreie Kinder angemeldet, wir haben damit auch sehr gute Erfahrungen gemacht und versuchen das 2010 noch einmal.

Der Ort

Haus Emsen in Rosengarten 15 km südlich von Hamburg

Der Bericht

Die Sommerwoche – ein Bumerang

2009 wurde die 4. Sommerwoche geteilt – nein, verdoppelt: Nord und Süd. Trotzdem waren beide ausgebucht und sogar ein wenig überfüllt.

In der "SoWoNo" lernten die Kinder mit Bumerangs umzugehen. Am besten funktionieren Bumerangs nämlich, wenn man sie entnervt in die Ecke schmeißen will – dann kommen sie zurück! Ulla Kamischke zeigte uns die Tricks auf der Wiese und im Haus.

An anderen Tagen stand Wasser im Mittelpunkt: Eines Abends, als es begann zu schütten, stellten wir erstaunt fest, dass es draußen unglaublich warm war, sogar wärmer als drinnen! Logische Reaktion: "Dürfen wir raus!?" *zappel* "Wenn ihr Badezeug anzieht, und ein Handtuch an der Tür parkt, können wir das machen!" Hochbegabte können manchmal doch sehr schnell sein: 25 Minuten später waren die Wasserratten schon wieder abgetrocknet, umgezogen und zufrieden im Trocknen. Wir können so eine Zwischenaktion nur wärmstens empfehlen!

Bei der Suche nach unseren Mensa-Geo-Caches von Sabine Reuter gab es sogar aufregende Kontakte mit offiziellen Caches. Nach ein paar Versuchen konnten die meisten mit den GPS-Geräten gut umgehen.

Geocaching stellt recht hohe Anforderungen an die Kinder: Sie müssen mindestens 4 Leute zusammenbekommen für ihre Gruppe, Aufgaben lösen, den Weg finden, Anweisungen ganz genau befolgen, damit sie überhaupt ankommen. Sie müssen aufeinander achten und dürfen sich nicht verlieren. Sie dürfen die ganze Woche über nichts verraten! Sie müssen sich über Lösungen einigen ... Und dann auch noch den Frust ertragen, wenn eins der Dinge noch nicht richtig geklappt hat. Das ist alles gut gegangen - Respekt!

Was immer wieder angenehm überrascht: ab 22h wird die Zimmerpflicht eingehalten und ab spätestens 23h wird wirklich geschlafen (wir waren nicht KO nach der Woche!).

Auf die nächste Sommerwoche freuen sich

Sabine Bremer, Sabine Reuter, Ulla Kamischke